Der betrogene Konsument

Landwirtschaftspolitik ist so komplex das am Ende der betrogene Konsument bleibt.
Landwirtschaftspolitik ist so komplex das am Ende der betrogene Konsument bleibt.

Der Staat hat es in der Hand die Gesetze so zu formulieren, dass es keinen Verbraucherschutz braucht. Es macht keinen Sinn das Strafverfolungsbehörden Missstände bekämpfen, die der Staat mit finanziellen Anreizen geschaffen hat.

Auf allen Stufen der Nahrungsmittelerzeugung werden die Konsumenten hintergangen und betrogen.

Landwirte, die verbotene Pflanzenschutzmittel und Tierarzneien anwenden. Lebensmittelverarbeiter die Analogstoffe und gefährliche Chemikalie verarbeiten. Produkte die mangelhaft und irreführend deklariert sind. Gastronomen und Detailhändler, die kontaminierte, vergammelte und abdatierte Lebensmittel verkaufen.

Sie alle haben sich gegen die Konsumenten verschworen und arbeiten daran, dass ihre Machenschaften im Dunkeln bleiben und sich ihre Profite mehren.

Das betrügerische Verhalten der Lebensmittelerzeuger und Verarbeiter ist verwerflich weil Lebensmittel überlebenswichtig und keine Option sind. Gegenüber den Erzeugern, Verarbeitern und Detailhändlern sind die Konsumenten machtlos.

Die Lebensmittelbranche kann auf eine Lobby vertrauen die illegales mit Gesetzen legalisiert.

Der Staat nimmt die Interessen seiner Bürger nicht wahr. Mit hohen Subventionen und einer willfährigen Justiz honoriert er das kriminelle Verhalten von Lebensmittelerzeuger und Verarbeiter.

Kein Sektor wird mit soviel Geld subventioniert wie der primäre Sektor. In keinem Sektor wird soviel betrogen wie im Primären. Es drängt sich der Verdacht auf, dass grosszügig bemessene Subvention und Fördermassnahmen zwielichtige Gestalten anziehen, die vom schnellen Geld profitieren wollen .

Möglicherweise würde eine Einschränkung der staatlichen Fördermassnahmen zu einer Gesundung der Verhältnisse führen.

Der Staat hat es in der Hand für einen griffigen Verbraucherschutz zu sorgen. Es ist widersinnig das der Staat Missstände, die er mit finanziellen Anreizen fördert, bekämpfen muss.

Publiziert am: 22.11.2018  •  Kategorie: Landwirtschaft 


Auch noch interessant

Die Zeiten sind unruhiger geworden. Der Gesellschaftsvertrag ist aufgekündigt worden. Der Wohlstand der Friede schafft, steht nicht mehr allen Menschen zur Verfügung. weiter»

Publiziert: 25.11.2018   Kategorie: Neue Zeiten


Die Kehrseite der Retraditionalisierung ist, dass mit guten alten Zeiten die alten Gewohnheiten zurückkommen. In den letzten 50 Jahren war Antisemitismus kein Problem mehr. Heute ist er zurück. Antisemitismus ist untrennbar mit den kleinbürgerlichen Wertvorstellungen aus dem letzten Jahrhundert verbunden. weiter»

Publiziert: 25.11.2018   Kategorie: Neue Zeiten


Leistung oder Bedürfnis. Welches Konzept eignet sich besser, um Arbeit zu bezahlen. Leistung und Bedürfnis sind keine objektiv messbare Grössen. Beide Konzepte haben ihrer Berechtigung. weiter»

Publiziert: 25.11.2018   Kategorie: Soziale Frage